Montag, 30. April 2012

Münster


Haben die erst ein Kind bei Pflegeeltern
untergebracht, bleibt die Adresse geheim.




















Muss zum Glück draußen bleiben

Das Jugendamt von Münster arbeitet zumindest in einigen Fällen so, wie es das Psychologen-Ehepaar Nienstedt und Westermann empfiehlt. Die kommen aus der gleichen Gegend, wo die Auffassung vertreten wird, dass Eltern ihre Rolle als Eltern aufgeben sollten, wenn die Kinder bei Pflegeeltern sind.

Doch in Burgdorf bei Hannover haben diese Familienzerstörer nur einen Fuß in die Tür bekommen. Auf den offiziellen Seiten dieser Kleinstadt stand nur wenige Tage ein Werbetext für ein Werk dieser merkwürdigen Ostwestfalen, der nach Protest von Kommissar Internet aus dem Netz wieder verschwand.

So ist erfreut festzustellen: Münster muss woanders zum Glück draußen bleiben. Sollen die doch ihre eigenen Familien zerstören...

Die Protestnote lesen Sie hier.

Hat das Jugendamt von Münster
Das Wort Empathie in den "Westfälischen Nachrichten" gefunden?
Der Verdacht






















Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Auch bei mir geht der Krieg weiter, meine Kinder wieder zu bekommen. Mittlerweile hat das Mauritz Kinderheim alle Kontakte zu meinen Kindern eingestellt. Die Behauptungen und Begründungen sind grauenvoll.
Bis zum Tag vor der Verhandlung waren Telefonkontakte noch möglich, jetzt lehnen sie es ab und begründen, mit, Sohn will nicht mit Ihnen sprechen. Bei meiner Tochter machen sie es einfach ob sie Rechtlich gar nicht befugt sind,denn diese bestimmten Teile des Sorgerechtes liegen noch bei mir. Es macht den Anschein, das ich auch meine Tochter nicht sprechen darf, weil sie mir ja erzählen könnte, das mein Sohn zu Pflegeeltern gehen musste/muss. Auch das Jugendamt Münster äussert sich nicht dazu. Die walten und schalten und setzten den gerichten sogar noch lügengeschichten auf,welche großzügig geglaubt werden

Heinz-Peter Tjaden hat gesagt…

das kenne ich. als ich eine mitarbeiterin des sankt-mauritz-kinderheimes widersprüclicher aussagen überführt hatte, verwies die mich beim zweiten anruf an das jugendamt von münster. sie werde nichts mehr sagen. auch das jugendamt von münster hat geschwiegen. der zuständige mitarbeiter wich mir aus. doch wir haben da noch was in der röhre. hilfe bekomme ich dabei von für das jugendamt unerwarteter seite...

Anonym hat gesagt…

ich habe das Heim auch ertabt, das sie meine Kinder anlügen und Manipulieren. Telefonaufzeichnungen gibt es genug, Mauritz Heim weiß auch das ich immer aufgenommen habe, somit sind rechliche Schritte gesichert. Gruppe wo meine Kinder sind, ließen sich sogar verleumden. Nie wurde das Telefon auf Umleitung bei denen gestellt, dann machen sie es doch und lassen sich verleumden: Die Gruppe wäre nicht da. Zuvor hieß es von der Gruppe selber, Rufen sie bitte in einer halben Stunde nocheinmal an.
Auch bei dem stellv. Heimleiter muss man Aufpassen, stellt sich als kompetent dar, bedroht aber die Eltern wenn sie unbequem werden und Ihre Meinung sagen. Der stellt sich provozierend vor den Müttern hin und spielt die Allmacht der Welt. Zeugen haben dieses Mitbekommen . Wenn man nicht standfest ist, das bekommt man es mit der Angst zu tun. Mauritz Kinderheim verabreicht Kindern sogar Schlaftabletten. Angeblich verschreiben es die Therapeuten und Ärzte. Also ich weiß von einer gelernten Krankenschwester, das kein Therapeut und kein Kinderarzt an Kinder schlaftabeltten verschreibt. Die Tabletten machen abhängig und schädigen die Leber und Nieren. Da das Mauritz Heim dieses vor einem OLG Gericht nun aber so erzählt hat,das es so ist, sollten weitere Eltern sehr viel Obacht geben und Hellhörig sein wenn Ihre Kinder ihnen was erzählen. Meist sehen die Tabletten aus wie Smarties. Mal ganz vom Mauritz Heim abgesehen, das Jugendamt Münster, ob aus der Hafenstrasse oder aus den anderen Zweigstellen, keiner von den Sachbearbeitern ist bereit Stellungnahmen oder Antworten an die Eltern zu schicken. Wenn doch, dann stehen dort Dinge drin, wovon man Nachts nichtmal zu träumen versucht. Umgänge werden Boykotiert mit Ausreden wie: Ihr Kind hat gesagt es will nicht, Ihr Kind hat Angst vor Ihnen, Ihr Kind wäre verwirrt. Komisch ist nur, das es nur bei den Eltern so geäußert wird, wo nachweislich kein Grund für die Wegnahme besteht ,es werden gründe erfunden. Bei den Elten die zugegeben haben, das sie Ihre Kinder misshandelt haben usw., die dürfen Ihre Kinder regelmäßig sehen etc. Genau die Eltern aktzeptieren auch die Sorgerechtsenzüge und kämpfen nicht weiter. Nur die Gerichte verkennen das und schenken dem Jugendamt lieber mehr glauben. Gerichte schenken lieber der Aktenlage mehr glauben. Wenn du Gerichte mal die gesammelten Werke der Eltern zulassen würden, würde sich das Blatt wenden, aber es ist zu Zeitintensiv. Dabei wäre es eine leichtigkeit diese sich anzufordern. Foto´s, Video´s Freunde , Bekannte, Nachbarn , selbst die Angelegten Akten über die Hilfe von den Eltern wären doch aufschlussreich. Kinderärzte, Psychologen, warum werden die nicht befragt oder zur Stellungnahme gebeten. Da steht die Wahrheit drin und nicht in den Akten der Jugendämter und Kinderheim. Die legen dem Gericht irgendein schreiben vor und behaupten so war das und nicht anders. Geprüft wird das nicht. Im verwaltungsrecht,verweigert sich das Jugendamt sogar diese Akten dort Auszuhändigen, obwohl es eine Anordnung eines Richters ist, die Akten dort hin zu schicken. Genau es könnte ja die Wahrheit herraus kommen.

Heinz-Peter Tjaden hat gesagt…

über die gar wundersamen zustände in münster müssen sie mir nichts erzählen. ein beispiel: ich rufe eine soziale einrichtung an, weil ich einen mitarbeiter sprechen möchte. an der strippe habe ich eine mitarbeiterin, die für einen anderen fall zuständig gewesen ist. dass ich mit ihr gar nicht sprechen will, kann ich gar nicht klar stellen. sie beruft sich sofort auf den datenschutz für den anderen fall und wimmelt mich ab...